Korrektur bei Windausschreibungen 2018

Auch Bürgerenergiegesellschaften brauchen künftig eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung. Warum das eine gute Entscheidung ist, erklärt Heribert Sterr-Kölln im Interview.

Nach Analyse der ersten Ausschreibungsrunde für onshore-Windenergieanlagen hat die Bundesregierung jetzt Korrekturen vorgenommen. 

Mit den Redakteuren des Magazins "Erneuerbare Energien" sprach Heribert Sterr-Kölln darüber, warum diese Korrektur dringend geboten war, und warum von der alten Regelung die Bürgerinnen und Bürger nicht profitiert hätten.

Lesen Sie hier das ganze Interview.


Bundesprogramm Ladeinfrastruktur: 2. Aufruf

Seit 14.09.2017 können wieder Anträge auf Förderung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge gestellt werden. Rund 300 Mio EUR... Weiterlesen

Besuchen Sie uns auf der HUSUM Wind

Am 12. September um 15 Uhr startet in Husum unser aktuelles Vortragsprogramm. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 1 Stand D20. Weiterlesen

Gut zu wissen: WEAs in östlichen Bundesländern

Ein Urteil des Kammergerichts befasst sich mit den rechtliche Besonderheiten von Windenergieanlagen auf ehemals volkseigenen... Weiterlesen