Korrektur bei Windausschreibungen 2018

Auch Bürgerenergiegesellschaften brauchen künftig eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung. Warum das eine gute Entscheidung ist, erklärt Heribert Sterr-Kölln im Interview.

Nach Analyse der ersten Ausschreibungsrunde für onshore-Windenergieanlagen hat die Bundesregierung jetzt Korrekturen vorgenommen. 

Mit den Redakteuren des Magazins "Erneuerbare Energien" sprach Heribert Sterr-Kölln darüber, warum diese Korrektur dringend geboten war, und warum von der alten Regelung die Bürgerinnen und Bürger nicht profitiert hätten.

Lesen Sie hier das ganze Interview.


Gütesiegel und Prüfzeichen in der Windenergie

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gelten für die Einführung von Gütesiegel oder Prüfzeichen bei der Projektplanung. Ein Hintergrundpapier... Weiterlesen

Gut zu wissen: Licht im Förderdschungel

Übersichtlich für Sie zusammengestellt: Hier finden Sie alles, was man rund um Beihilfen, Institutionen und Programme wissen muss, zum... Weiterlesen

Gut zu wissen: Förderung von Brennstoffzellen ausgeweitet

Jetzt können kleine und mittlere Unternehmen, Contractoren und Kommunen Förderung für Nichtwohngebäude beantragen. Hier die Bedingungen... Weiterlesen