Unsere Presse-Informationen

Hier finden Sie alle Informationen, die wir der Presse zur Verfügung stellen.


Erscheinungsjahr 2017

Freiburg, 16. Oktober 2017
Holzpellet-Produktion aus dem Fichtelgebirge rechnet sich - Grundstein für neues Pelletwerk gelegt

Im oberfränkischen Wunsiedel entsteht ein neues Holzpelletwerk. Am 16. Oktober 2017 fand die Grundsteinlegung für das Projekt statt. Betreiberin ist die WUN Energie GmbH, ein gemeinsames Unternehmen der WUN Bioenergie, der Gasversorgung Wunsiedel, dem Bayernwerk Natur sowie der BayWa AG. Sterr-Kölln & Partner beseitigten die Hürden auf dem Weg zur Umsetzung des ambitionierten 28-Millionen-Euro-Vorhabens. Die Experten wiesen unter anderem die Wirtschaftlichkeit des Projekts nach, gestalteten die vertraglichen Beziehungen und arrangierten die Finanzierung. Hier weiterlesen

Freiburg, 17. Mai 2017
WindenergieFörderung: Erste Ausschreibung im Mai gestartet

Für Windenergieanlagen an Land mit einer Leistung von mehr als 750 Kilowatt (kW) gilt künftig die wettbewerbliche Ermittlung der Förderung. Im Mai 2017 sind die ersten Onshore-Ausschreibungen der Bundesnetzagentur gestartet. „Die Ausschreibungen gewinnt derjenige, der die Anlagen für das niedrigste Gebot baut und betreibt“, sagt Christian Schmidt vom Beratungsunternehmen Sterr-Kölln & Partner. „Das stellt die Branche vor eine große Herausforderung. Das Projektentwicklungsrisiko und der Kostendruck... Hier weiterlesen

Freiburg, 06. März 2017
Frankreich regelt umweltschutzrechtliche Genehmigung neu

Erneuerbare-Energien-Anlagen sollen in Frankreich künftig deutlich schneller umweltschutzrechtlich genehmigt werden. Am 1. März 2017 ist ein vereinfachtes Verwaltungsverfahren in Kraft getreten:  Projektträger müssen für Windparks, Biogasanlagen und Solaranlagen nur noch einen einzigen Antrag stellen. Darauf weist das Beratungsunternehmen Sterr-Kölln & Partner hin. Fast alle Anlagen, die erneuerbare Energien erzeugen, unterliegen dieser neuen Genehmigung. „Projektentwickler können jetzt mit schnelleren Genehmigungen rechnen“, sagt Markus Jenne von Sterr-Kölln & Partner. Jetzt mehr erfahren...

Freiburg, 08. Februar 2017
Konzessionsvergabe für Strom- und Gasnetzbetrieb neu geregelt

Am 3. Februar 2017 ist das „Gesetz zur Änderung der Vorschriften zur Vergabe von Wegenutzungsrechten zur leitungsgebundenen Energieversorgung“ in Kraft getreten. Hinter diesem sperrigen Titel verbergen sich neue rechtliche Rahmenbedingungen, die die Konzessionsvergabe für den Strom- und Gasnetzbetrieb präziser regeln. Für Kommunen und Energieversorgungsunternehmen ist das von erheblicher Bedeutung: In der Vergangenheit landeten viele Auswahlverfahren zur Klärung, wer in einer Gemeinde das Recht bekommt, das örtliche Versorgungsnetz zu betreiben, vor deutschen Gerichten. „Die Neuregelung soll künftig die Rechtssicherheit erhöhen“, sagt Sebastian Helmes von der Beratungsgesellschaft Sterr-Kölln & Partner. So manche Frage bleibt jedoch weiterhin ungeklärt. Jetzt mehr erfahren...

Freiburg, 24 Januar 2017
Büro in Straßburg eröffnet

Das auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz spezialisierte Beratungsunternehmen Sterr-Kölln & Partner aus Freiburg weitet seine Geschäftsaktivitäten in Frankreich aus. Im Januar 2017 ist in Straßburg das zweite Auslandsbüro eröffnet worden. Sterr-Kölln & Partner berät mittelständische Unternehmen und Kommunen interdisziplinär in Steuer-, Wirtschafts- und Finanzierungsfragen. Hinzu kommt die Begleitung von Firmen bei der Unternehmensentwicklung. „Das neue Büro bietet kompetente Ansprechpartner und...Hier weiterlesen.

Freiburg, 12.Januar 2017
Neue Regeln für die Windkraftbranche: EEG-Novelle im Januar in Kraft getreten

Im Januar 2017 ist die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in Kraft getreten: Der Ausbau der Ökostromtech-nologie wird gedeckelt, die Höhe der Förderung erfolgt nicht mehr über festgelegte Einspeisetarife, sondern per Ausschreibung. Die damit einhergehende Kombination aus wachsendem Risiko, geringeren Margen und längerer Kapitalbindung fordert kleinere Projektierer und Investoren heraus. Darauf weist das Beratungsunternehmen Sterr-Kölln & Partner mbB hin. „In zwei bis drei Jahren könnten bis zu einem Drittel der heutigen Akteure vom Markt verschwinden“, schätzt Geschäftsführer Heribert Sterr-Kölln. Der Windenergieexperte rät kleineren Akteuren daher... Jetzt auf Deutsch weiterlesen.

Je voudrais lire cette information de presse en français.