Bürgerbeteiligung in der Windkraft

Gibt es einen Königsweg? - Vortrag von Heribert Sterr-Kölln jetzt online.

Auf dem Prüfstand

Die Diskussion um die Zukunft der Onshore-Windenergie ist in vollem Gang. Nicht nur die Vergütungsmodelle stehen auf dem Prüfstand. Auch über die Rolle der Speichertechnologien, über Abstandsregelungen und das unterschiedliche Tempo in den einzelnen Bundesländern streitet derzeit die Politik.

Wie auch immer die Weichen in Zukunft gestellt werden, zwei Voraussetzungen muss ein erfolgreiches Windprojekt erfüllen:

  • Eine Bürgerbeteiligung, die als echte Teilhabe empfunden wird und Akzeptanz für das Projekt sicherstellt.
  • Eine Projekt- und Finanzierungsstruktur, die flexibel auf neue Rahmenbedingungen reagieren kann.

Echte Teilhabe und flexible Finanzierung: Modelle

Im Rahmen des Windfachtags im Freiburger Solar Info-Center präsentierte Heribert Sterr-Kölln Modelle, die beide Voraussetzungen zusammenführen.

Seine wichtigsten Ausgangsfragen:

  • Warum ist Bürgerbeteiligung bei Windenergieprojekten so wichtig?
  • Welche Form der Bürgerbeteiligung akzeptieren die Bürger als echte Teilhabe?
  • Wie viel unternehmerisches Risiko kann man den Bürgern zumuten?
  • Wie verbindet man Bürgerbeteiligung mit der Flexibilität, die ein Markt im Umbruch fordert?

Die Antworten finden Sie im Live-Mitschnitt.


Förderquoten für Kommunen werden um bis zu 10 Prozentpunkte erhöht

Für finanzschwache Kommunen sind erstmals Zuschüsse bis zu 100 Prozent der Gesamtinvestition möglich! Weiterlesen

Wir sind weiterhin für Sie da!

Unser Beratungsangebot bleibt bestehen. Weiterlesen

Sterr-Kölln & Partner veröffentlicht Hintergrundpapier zum französischen Biogasmarkt (Ausgabe 2020)

Wer auf einem neuen Markt erfolgreich sein will, muss ihn kennen. Der französische Biogasmarkt bietet in den nächsten Jahren vielfältige... Weiterlesen