Deutsch-französischer Förderaufruf: Jetzt Antrag stellen.

Im Januar haben wir den deutsch-französischen Förderaufruf für Projekte im Bereich nachhaltige Energie angekündigt. Jetzt läuft die Antragsfrist.

Zur Erinnerung: Gefördert werden Verbundprojekte von Konsortien mit deutschen und französischen Partnern in der anwendungsorientierten Grundlagenforschung, welche hochinnovative, sektorenübergreifende Lösungen für wirtschaftlich, ökologisch und gesellschaftlich nachhaltige und sichere Energiespeicherung und -verteilung in Frankreich, Deutschland und Europa zum Ziel haben.

Bis zur Veröffentlichung des Förderaufrufs am 12. Oktober haben sich einige Änderungen ergeben. Wir haben sie anschließend kurz zusammengefasst.

Konkrete Themenfelder

Umwandlung und Speicherung von Energie aus erneuerbaren Quellen

  • Materialien und Technologien für elektrische und elektrochemische Speicher, insbesondere neuartige Batterien
  • Speichersysteme für Smart Grids
  • Power-to-X-Technologien einschließlich Elektrolyse, Erzeugung synthetischer Kraftstoffe, Photo-Elektrochemie und Solarkraftstoffe
  • Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, Wasserstoffspeicherung und -verteilung

Smart Grids auf Übertragsungs- und Verteilnetzebene

  • Werkstoffe und Technologien für Smart Grids sowie für Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung
  • Flexibilisierung und Netzbetrieb
  • Grenzüberschreitende Aspekte auf technischer und Regulierungs-Ebene.

Fördersätze in Deutschland

  • für Unternehmen bis zu 50% der förderfähigen Projektkosten
  • für Forschungseinrichtungen bis zu 100 % der förderfähigen Projektkosten.

Bezüglich der beihilfefähigen Kosten und Beihilfeintensitäten gelten die Vorgaben der AGVO §25

Abwicklung der Fördermaßnahme

  • in Deutschland durch: PTJ (Projektträger Jülich), Geschäftsbereich Energie Grundlagenforschung (EGF), Ansprechpartnerin Dr. Gesine Arends.
  • in Frankreich durch: ANR (Agence Nationale de la Recherche), Abteilung Sciences Physique, Ingénierie, Chimie et Energie – SPICE
  • Die Partner eines deutsch-französischen Konsortiums regeln ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung.

ACHTUNG! 2-stufiges Antragsverfahren für deutsche Antragsteller!

  • Projektskizze über easy-online (in Englisch, inkl. deutscher Zusammenfassung) bis spätestens 09.01.2019 und schriftliche Version bis spätestens 23.01.2019
  • Bei positiver Bewertung durch BMBF und ANR: vollständiger förmlicher Förderantrag

Für französische Antragsteller ist das Antragsverfahren einstufig. Antragsfrist: 09.01.2019.

Geltungsdauer der Richtlinie mindestens bis 30.06.2021


Hier geht es direkt zur Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen rund um Fördermittel und Anträge: Marion Evers
marion.evers(at)sterr-koelln.com

 

 


Förderung für Forschung und Entwicklung im Bereich Biogas

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat im Rahmen des „Förderprogramms Nachwachsende Rohstoffe“ zwei neue... Weiterlesen

Branchentreff in Paris: Colloque National Eolien

SK & Partner ist Aussteller beim "Colloque National Éolien 2018". Besuchen Sie uns an Stand 78D. Weiterlesen

Jetzt online: Vorträge der WindEnergy 2018

Brücken in die Zukunft bauen: Im Programm der Messe ging es um Chancen und Orientierung. Hier sind die Informationen zum Download. Weiterlesen