Frist für die Inbetriebnahme verlängert

Wer vor Mai 2016 den Antrag auf Netzanschluss gestellt hat, kann in Frankreich länger die Chance auf garantierte Einspeisevergütung wahren.

Betreiber von Biomasseanlagen, die vor Mai 2016 den Antrag auf Netzanschluss gestellt haben, können in Frankreich länger die Chance auf garantierte Einspeisevergütung wahren. Die Verordnung Nr. 2017-1650 verlängert die Inbetriebnahmefrist für Anlagen mit weniger als 12 MW von 3 auf 5 Jahre.

Daneben erleichtert die Verordnung für alle EE-Anlagen - nicht nur für Biomasse - Verzögerungen wegen Netzanschlussarbeiten oder Klageverfahren auf die Inbetriebnahmefrist anzurechnen. Die Inbetriebnahmefrist verlängert sich nun bei derartigen Verzögerungen entsprechend.  

Ihr Ansprechpartner:

Olivier Fazio
E-Mail an Olivier Fazio schreiben


Aktuelles zur Ausschreibung von EE-Kapazitäten in Frankreich

April 2021 wird eine bislang nicht vorgesehene „Ausschreibungsrunde“ für Windkraftanlagen in Frankreich stattfinden. Weiterlesen

Umweltministerkonferenz: Weiterhin keine Rechtssicherheit bei der Artenschutzprüfung in Windenergieanlagen?

Schon lange ist die artenschutzrechtliche Prüfung für Windenergievorhaben ein Problemfeld. Weiterlesen

Förderquoten für Kommunen werden um bis zu 10 Prozentpunkte erhöht

Für finanzschwache Kommunen sind erstmals Zuschüsse bis zu 100 Prozent der Gesamtinvestition möglich! Weiterlesen