Gut zu wissen: 55% Förderung für gemeinsame Projekte

Bis 31.01.2017 Unternehmenszuschüsse für deutsch-französische F&E-Projekte sichern.

Deutsche und französische Unternehmen, die gemeinsam Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren mit großem Marktpotential entwickeln, können mit bis zu 55% der Projektkosten gefördert werden

Unternehmenszuschüsse für deutsch-französische F&E-Projekte

Antragstellung bis zum 31.01.2017

Die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst:

  • maximaler Fördersatz für kleine Unternehmen
  • keinerlei Einschränkungen auf spezifische Branchen oder Technologiefelder
  • förderfähige Kosten: Industrielle Forschung und experimentelle Entwicklung
  • Projektlaufzeit maximal 3 Jahre
  • Antragstellung für deutsche Partner: ZIM (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand)
  • Antragstellung für französische Partner über Bpifrance

Wir unterstützen Sie gerne!
Alles zu unserer Fördermittelberatung erfahren Sie hier.

Warum jetzt bewerben?

  • Hard-Facts: bis zu 10% höherer ZIM-Zuschuss im Vergleich zu Einzelprojekten
  • Soft-Facts: Die deutsch-französische Ausschreibung des Förderprogramms stellt sicher, dass in beiden Ländern spezifische Fördergelder zur Verfügung stehen.
  • Planungssicherheit: bis Mitte Februar 2017 wird über die Förderfähigkeit Ihres gemeinsamen Projektes entschieden, bis Mitte Mai 2017 steht die finale Entscheidung.

Ihre Ansprechpartnerin: Marion Evers
marion.evers(at)sterr-koelln.com

 

 


Jetzt aktualisiert: „Steuerlicher Rahmen in Frankreich für Wind- und PV-Projekte“

Für alle, die ein Projekt in Frankreich planen: Unsere aktuelle Übersicht zum französischen Steuerrecht ist in deutscher und englischer... Weiterlesen

EE-News aus Frankreich

Unser Newsletter fasst alle wichtigen News aus Frankreich zusammen. Lesen Sie jetzt die News in deutscher und französischer Sprache. Weiterlesen

Standortbestimmung: Interne Blockaden bei der Dezentralisierung

Vergessen die Unternehmen bei der Dezentralisierung ihre Mitarbeiter? 3 Antworten von Felix Kuske Weiterlesen