Gut zu wissen: Repowering von WEAs

Was passiert, wenn nach 20 Betriebsjahren die EEG-Vergütung erlischt? Markus Jenne zeigt die Optionen am praktischen Beispiel.

Am 07. Juni fand an der Hochschule Kehl ein grenzüberschreitendes Kolloquium statt. Das Thema: „Rechtliche Fragestellungen der Genehmigungen von Anlagen zur Erzeugung von Erneuerbarer Energie“.

Auch wenn es dabei auf den ersten Blick dabei um neue Anlagen geht, viele Betreiber älterer Anlagen stehen heute vor der Frage, was mit den Anlagen nach Ablauf der Betriebszeit passiert. Auch hier spielen Genehmigungen eine große Rolle.

In seinem Vortrag "Repowering von Windkraftanlagen - Fallbeispiel Deutschland" beschrieb Markus Jenne die verschiedenen Optionen am praktischen Beispiel. Hier ist sein Vortrag zum Download (PDF).

Ihr Ansprechpartner: Markus Jenne


Gut zu wissen: Ertragstestate leicht gemacht

Windenergieanlagen, die unter dem EEG 2014 in Betrieb genommen wurden, erhalten in den ersten fünf Betriebsjahren eine erhöhte... Weiterlesen

E-Mobilität: 4. Förderaufruf Ladeinfrastruktur

Gefördert werden bis zu 5.000 Normal- und 5.000 Schnellladepunkte inkl. Netzanaschluss und Montage. Antragstellung bis 30.10.2019. Weiterlesen

GUT ZU WISSEN: 55% FÖRDERUNG FÜR DEUTSCH-FRANZÖSISCHE F&E-PROJEKTE

Deutsche und französische Unternehmen, die gemeinsam innovative, Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren mit großem Marktpotential... Weiterlesen