Jetzt neu: Förderung für E-Mobilität

Baden-Württemberg hat die Bundesförderung durch ein Landesprogramm aufgestockt. Seit 01.11.2017 können BW-e-Gutscheine für E-PKWs beantragt werden.

Antragsberechtigt sind neben Unternehmen mit einer Fahrzeugflotte (z.B. Taxiunternehmen) auch Kommunen und Landkreise in Baden Württemberg, sofern sie ihren Standort im Luftreinhalteplangebiet haben.

Was wird gefördert?

Unterhaltungs- sowie Ladeinfrastrukturkosten für neue Elektrofahrzeuge mit Elektro- oder Plug-in-Hybrid Antrieb bis zu einem maximalen Nettolistenpreis von 60.000 Euro.

Wie wird gefördert?

Der BW-e-Gutschein wird als Festbetrag in Form eines Zuschusses für gewerbliche und kommunale E-Flotten gewährt. Für jedes Fahrzeug ist jeweils ein eigener, allerdings unkomplizierter Antrag auszufüllen. Pro Antragsteller dürfen BW-e-Gutscheine für max. 20 Fahrzeuge in der Programmlaufzeit beantragt werden. Im Förderantrag sind Beschaffung und Zulassung der entsprechenden Fahrzeuge nachzuweisen.

Fördersummen

Batterieelektrisch betriebene Fahrzeuge (BEV):
6.000 Euro bei gekauften und 2.000 Euro p. a. (max. 3 Jahre) bei geleasten Fahrzeugen

Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge:
1.500 Euro bei gekauften und 500 Euro p. a. (max. 3 Jahre) bei geleasten Fahrzeugen

Auszahlung

Sobald der Zuwendungsbescheid wirksam ist, erfolgt eine Auszahlung des Zuschusses auf das im Antrag angegebene Konto. Ein separater Auszahlungsantrag muss nicht gestellt werden.

Ihre Ansprechpartnerin: Marion Evers
marion.evers(at)sterr-koelln.com


Jetzt aktualisiert: „Steuerlicher Rahmen in Frankreich für Wind- und PV-Projekte“

Für alle, die ein Projekt in Frankreich planen: Unsere aktuelle Übersicht zum französischen Steuerrecht ist in deutscher und englischer... Weiterlesen

EE-News aus Frankreich

Unser Newsletter fasst alle wichtigen News aus Frankreich zusammen. Lesen Sie jetzt die News in deutscher und französischer Sprache. Weiterlesen

Standortbestimmung: Interne Blockaden bei der Dezentralisierung

Vergessen die Unternehmen bei der Dezentralisierung ihre Mitarbeiter? 3 Antworten von Felix Kuske Weiterlesen